KI als Werkzeug in der Musik

Eine Veranstaltung der Stiftung Niedersachsen in Kooperation mit MusicTech Germany in Zusammenarbeit mit Dr. Leila Zickgraf.

Dienstag, 6. Juli 2021 | 16.00 bis 19.00 Uhr
Onlineworkshop via Zoom | in deutscher Sprache

Keynotes

  • „KI und Musik – Rollenbilder im Wandel“ – Dr. Stephan Baumann, DFKI Kaiserslautern
  • „KI – mehr als ein Werkzeug in mehr-als-menschlichen Welten? Ein Werkstattbericht“ – Prof. Dr. Martin Ullrich, Hochschule für Musik Nürnberg
  • „Use Cases und Praxisbeispiele von angewandter KI in der Musikindustrie“ – Jakob Höflich, Cyanite

Zur Veranstaltung

Alle reden über Künstliche Intelligenz (KI). Gerade im Bereich der Kunst und Kreativität, der immer wieder als letzte Bastion menschlicher Arbeit genannt wird, treten dabei zwei Punkte in den Vordergrund: zum einen die Frage nach den Chancen und Möglichkeiten, die neue Technologien bieten und zum Anderen die Frage, ob künstlerisches Schaffen dem Menschen vorbehalten ist.
Mit unserer Veranstaltung blicken wir hinter die Kulissen und beleuchten einerseits, was KI im Bereich der Musik leisten kann und andererseits stellen wir die Frage, welchen Einfluss die Weiterentwicklung dieser Technologie auf den kreativen Schaffensprozess, die Musikwirtschaft sowie die Wissenschaft und Forschung haben könnte.

Nach den Input-Referaten ist Zeit zur Diskussion und kritischen Reflexion, für (digitales) Networking und ungezwungenen Austausch mit Vortragenden und Teilnehmer*innen zum Themenkomplex „KI als Werkzeug in der Musik“ – auch in kleinen Gruppen.

Zu den Vortragenden

Dr. Stephan Baumann beschäftigt sich im Rahmen seiner Forschungstätigkeit am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz immer wieder mit Kreativität im Allgemeinen und Musik im Besonderen. Anhand historischer Beispiele sowie der Vorstellung führender Forscher*innen und Tools in dem Bereich gibt er einen Überblick über den Einsatz von KI in der Musik und stellt nicht zuletzt die Frage, ob Komponist*innen, Musiker*innen, Kurator*innen und Performer*innen ihre gängigen Rollenbilder überdenken müssen.  

Prof. Dr. Martin Ullrich ist Professor für interdisziplinäre Musikforschung an der Hochschule für Musik Nürnberg. Er wird über das laufende Projekt „Spirio Sessions“ (HfM Nürnberg/Technische Hochschule Nürnberg/LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation) berichten, in dem menschliche Musizierende mit ihren Musikinstrumenten, einem digital-analogen Hybridflügel und KI-Software interagieren. Sein Werkstattbericht skizziert diese ungewöhnliche Verbindung von freier Improvisation, Musikinformatik und künstlerischer Forschung, deutet musikhistorische Kontexte an und präsentiert einige Überlegungen zu posthumanistischen Interaktionsszenarien in mehr-als-menschlichen Welten.

Jakob Höflich ist Mitgründer und CMO des Start-ups Cyanite, das eine künstliche Intelligenz zur Analyse und Empfehlung von Musik entwickelt, die u. a. von SWR, RTL und BPM Supreme genutzt wird. Er wird anhand verschiedener Praxisbeispiele einen Überblick über die meistgenutzten Anwendungsfelder von KI in der Musikindustrie geben.

Zur Anmeldung für den 6. Juli 2021 geht es hier.

Zur Veranstaltungsreihe „LINKed – KI als Werkzeug in …“ der Stiftung Niedersachsen geht es hier.